digital design informiert

www.dd-gbr.de

Druckversion

10.02.2005

Erfolgreich einen Onlineshop betreiben

Nachdem unser letzter Artikel nun schon eine ganze Weile zurückliegt, gibt es heute etwas zu meinem aktuellem Lieblingsthema: Ecommerce. Es gibt viele Faktoren zu berücksichtigen, denn es nicht leicht seine Produkte im Internet abzusetzen.

1. Die Produktwahl

Entscheidend für den Erfolg eines Onlineshops sind natürlich die angebotenen Produkte. Am besten eignen sich Nischenprodukte, die nicht flächendeckend vom Markt bedient werden. Ein gutes Beispiel ist da Billardbedarf in Kombination mit Dart- sowie Bowlingprodukten. Hier besteht die gute Chance genügend Absatzmöglichkeiten zu erreichen. Ein weiteres Beispiel ist der von uns erstellte Lichteffekte-Onlineshop. Die dort angebotenen Produkte haben in dieser Form kaum normale Kaufhäuser im Sortiment.

Um zu Testen, ob Ihr Produkt eine Absatzchance besitzt, können Sie z.B. eine Adwordskampange bei Google starten und beobachten, wie oft die Anzeigen eingeblendet werden. Bei dem Lichteffekte Shop sind das mehrere Zehntausend Einblendungen pro Monat. Sollte es genügend potenzielle Kunden geben, lohnt es sich dazu einen Shop aufzusetzen.

2. Das Design des Shops

Für den Kauf entscheidend ist zu einem großen Teil der Eindruck, den der Shop erzeugt. Überlegen Sie doch mal kurz, ob Sie selbst bei schlecht gemachten Shops bestellen... genau, Sie kaufen dort nicht. Daher ist es wichtig einige Regeln zu beachten:

  • Im Allgemeinen regen helle, freundliche Farben eher zum Kauf an, als dunkle. Es gibt themenspezifische Ausnahmen wie den Lichteffekte-Shop. Dort haben wir als Hintergrund die Farbe Schwarz gewählt, da die meisten Partys in der Nacht stattfinden und die angebotenen Produkte so besser zur Geltung kommen.
  • Die Übersicht muss sehr einfach gehalten sein. Wenn ein Kunde anfangen muss etwas zu suchen, dann ist bei der Navigation im Shop schon etwas falsch gelaufen. Die Kategorien müssen klar gegliedert sein.
  • Fotos! Bearbeiten Sie die Produktfotos und stellen Sie keine Bilder schlechter Qualität ein. Im Internet lassen sich Produkte fast nur über Bilder verkaufen, da der Kunde das Produkte nicht in die Hand nehmen kann, ist er darauf angewiesen, möglichst präzise Bilder zu erhalten.
  • Achten Sie auf die Ladezeit, auch Kunden die nicht über einen Breitbandanschluss verfügen, sind potenzielle Käufer. Eine lange Ladezeit verärgert viele Besucher, in der heutigen Zeit ist speziell auch im Internet, immer ein Zeitdruck zu spüren.
  • Bieten Sie umfangreichen Service an, seinen Sie immer zur Stelle wenn ein Kunde ein Problem hat. Gerade über diesen Punkt kann man die Kunden binden.

3. Werbung für den Shop

Ein hoher Umsatz kommt nicht von allein, dabei ist zielgerichtete Werbung der wichtigste Steuerungsfaktor. Werben Sie in themenrelevanten Medien; ganz besonders zu empfehlen sind hier die Adwords bei Google. Die Suchmaschine hat in Deutschland über 80% Marktanteil und bietet die Möglichkeit eine perfekt abgestimmte Marketingkampange zu fahren. Die Einarbeitung erfordert nicht viel Zeit, das Feintuning dagegen umso mehr. Die Klicks von den Werbeanzeigen sind absolut zielgerichtet und versprechen eine hohe Kaufabsicht.

Eine weitere Möglichkeit für den Shop zu werben sind Partnerschaften mit themennahen Shops. Zu den jeweiligen Bestellungen werden dann Werbematerialien oder auch Gutscheine für den Partnershop beigelegt.

4. Suchmaschinenoptimierung

Dieses Thema allein könnte Akten füllen. Hier aber eine Kurzform für alle Interessierten:

  • Die Produktnamen sollten im Seitentitel auftauchen um eine bessere Listung zu erreichen.
  • Innerhalb des Shops sollte es auch interessante Texte zu den jeweiligen Themen geben. Die Suchmaschinen-Robots brauchen Text um die Seite richtig aufzunehmen und auch unter möglichst vielen Begriffen zu listen.
  • Erstellen Sie Textbeschreibungen zu den Produkten und schreiben Sie nicht nur Einzeiler.
  • Stellen Sie von dynamischen URL´s auf statisches HTML um, integrieren Sie das Produkt in diese URL (Stichwort: Mod_rewrite).
  • Gehen Sie Linktauschpartnerschaften ein. Für Google ist es ein bedeutendes Kriterium ob Sie verlinkt sind. (Stichwort Pagerank)

Sollten Sie diese Punkte erfüllen und konsequent umsetzen, dann wird Ihr Shop mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit ein Erfolg. Zum Schluss darf ein wenig Eigenwerbung nicht fehlen:
Falls Sie interesse an einem Onlineshop haben, setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung, wir nutzen die Technologie des osCommerce Shops und können damit eine perfekte Basis für Ihren Vertrieb bilden.


    Partner gesucht

    digital design sucht Firmen mit internettauglichen Produkten, die interesse an eCommerce haben. Eine Zusammenarbeit könnte wie folgt aussehen: digital design erstellt kostenfrei den Shop und pflegt die bereitgestellten Produktdaten ins System ein. Die Vergütung erfolgt über ein faires Provisionssystem. Sie als Shopbetreiber tragen also kein finanzielles Risiko, denn nur wenn die Produkte auch verkauft werden, zahlen Sie Provision.